Sehen und Arbeiten/Studieren

Das Sehen bei Erwachsenen

Anzeichen visueller Defizite


Die Entwicklung des Sehens verläuft von Geburt an in aufeinander folgenden Stufen.
Wenn einzelne oder mehrere dieser Stufen nicht oder nur unzureichend durchlaufen werden und Seh-Abläufe unzureichend oder falsch integriert werden, kann dies zu visuellen Problemen führen.

Aus der Evolution heraus betrachtet sind unsere Augen für das Sehen weit entfernter Dinge entwickelt. Für unsere Vorfahren, die als Jäger und Sammler in der Wildnis lebten, war dies eine Voraussetzung zum Überleben. Durch unsere technische und kulturelle Entwicklung haben sich die Anforderungen an unsere Augen wesentlich verändert.
Heute müssen wir hauptsächlich Aufgaben im Nahbereich erledigen.

Als Schüler oder Studenten, aber auch bei der Arbeit im Büro, benutzen wir unsere Augen über Stunden fast ausschließlich im Nahbereich.

Der Computer ist in den letzten Jahren ein wichtiges Hilfsmittel in vielen Berufen geworden und gehört zur Standardausstattung der Schulen und fast aller privaten Haushalte.

  • Verschwommensehen
  • zeitweise Doppeltsehen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Migräne
  • verfrühter Einsatz von Lese/Arbeits/Computerbrillen
  • sich oft verändernde Brillenglaswerte


Solche oder ähnliche Beschwerden können durch intensive Nahtätigkeiten auftreten und ein Indiz für die Überlastung des visuellen Systems sein.
Diese Symptome haben oft erhebliche Auswirkungen auf die allgemeine Leistungsfähigkeit.

Ein visuelles Leistungsdefizit ist aber keine Erkrankung und kann durch individuelle Sehfunktionstrainings und/oder spezielle funktional-ganzheitliche Brillengläser erheblich verbessert werden.